Der Presse entnahm ich heute, dass die Bundeswehr es für unzeitgemäß hält, den Begriff „Einmannpackung“ zu verwenden.

Wahrscheinlich hatte die Gleichstellungsbeauftragte mal wieder zu viel Zeit und zu wenig Ahnung.

Ich darf Ihnen versichern, „Mann“ ist an dieser Stelle genauso wenig geschlechtsspezifisch wie in den Ausdrücken „Mannschaft“, „unbemannt“ oder „Oh, Mann!“

„Mann“ wird zur Mengenangabe benutzt: Einmannsegler, Zweimannzelt, 200 Mann Besatzung etc. Die äußerliche Besonderheit ist, dass es nur im Singular benutzt wird. Damit steht es in einer Reihe mit „Stück“, „Kilo“, „Euro“ etc.

„Zweimännerpackungen“ wird es also nie geben.

Es wird nicht lange dauern und die Gleichstellungsbeauftragte der Bundeswehr wird auch „Mensch“ und „man“ für nicht mehr zeitgemäß halten, da sich beides von „Mann“ ableitet, nur notdürftig von der Schreibung versteckt. „Einmenschpackung“ wäre also nur vorübergehend eine Alternative.

Meine Anregung wäre daher: Vielleicht sollte man lieber überlegen, ob Gleichstellungsbeauftragte noch zeitgemäß sind. Sie haben offensichtlich nichts Wichtiges zu tun.