In Frankreich gibt es einen offiziellen Sprachwächter, die Académie Française.

Im Deutschen gibt es nur eine Sache, die klar offiziell geregelt ist: die Rechtschreibung. Im Laufe der langwierigen und höchst umstrittenen Rechtschreibreform wurde eine internationale, unabhängige Instanz geschaffen, demokratisch legitimiert, maßgeblich für Behörden und Bildungseinrichtungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und zahlreichen mehrsprachigen Regionen: der Rat für deutsche Rechtschreibung.

Am 26. März 2021 hat der Rat erneut klar gestellt, dass Schreibungen mit Satz- und Sonderzeichen im Wort nicht konform mit den Regeln der Rechtschreibung sind.

Für Behörden und Bildungseinrichtungen gilt also: So darf man nicht schreiben. Punkt.

Darüber hinaus sollte man auch bedenken, dass Blinde und Sehgeschädigte Probleme mit dem computergestützten Vorlesen haben und ihnen damit die Teilnahme an Information und Kultur erschwert wird.

Klare Empfehlung: Nicht nutzen!